neues-integrationsgesetz-und-sachsisches-zuwanderungs-und-integrationskonzept



neues-integrationsgesetz-und-sachsisches-zuwanderungs-und-integrationskonzept

Neues Integrationsgesetz und Sächsisches Zuwanderungs- und Integrationskonzept: Herausforderungen, Risiken und Handlungsbedarf

LogoPodiumsdiskussion zum Thema „Neues Integrationsgesetz und Sächsisches Zuwanderungs- und Integrationskonzept: Herausforderungen, Risiken und Handlungsbedarf“. Wir laden gern alle Interessierten zur Podiumsdiskussion, die am 29. November 2016 im Schumannklub Freital (Dresdner Straße 162) von 18:00 bis 21:00 stattfindet, ein. Für das bessere Verständnis des Themas sorgt eine Einführung.

Das ist unbestreitbar: Für eine erfolgreiche Integration der Migranten braucht man ein gutes Konzept. Das sächsische Zuwanderungs- und Integrationskonzept (ZIK) sollte in den letzten Jahren die Zuwanderung und Integration von Neuankömmlingen regulieren und steuern. Doch war es unter scharfe Kritik geraten. Es muss bis 31. März 2017 neu aufgelegt werden.

Anderseits bereitet die Regierung das neue Integrationsgesetz vor, das eine große Wirkung auf die neue Auflage des ZIK verursachen kann. Eine Abstimmung von beiden Dokumenten unter Einbeziehung von möglichen Risiken nach dem Eintritt des neuen Integrationsgesetzes ist eine notwendige Aufgabe bei der grundlegenden Erarbeitung des ZIK.

Was beinhaltet das neue Integrationsgesetz? Welche Wirkungen kann es auf das neue bearbeitete Zuwanderungs- und Integrationskonzept haben? Was ist zu beachten, konkret im Freistaat Sachsen mit seiner spezifischen Integrationsgeschichte? Solche und andere Fragen möchten wir bei unserer schon traditionellen Veranstaltung diskutieren.

Die Veranstaltung wird aus dem Mikroprojektefonds 2016 im Rahmen der „Partnerschaften für Demokratie“ im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge finanziert, vom Landesverband „Integrationsnetzwerk Sachsen e. V.“ zusammen mit Partnern organisiert.

  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo